Schulnachrichten 2017


Dezember 2017


Spannendes Projekt zum Thema Wald

Im Rahmen seines Praktikums konnte Herr Benjamin Nitsch, angehender Horterzieher aus Krakow am See, ausprobieren, wie sich sein zuvor entwickeltes Konzept zum Thema "Wald" in die Praxis umsetzen ließ. Teilweise unterrichtsbegleitend, aber auch zur gewohnten Hortzeit bereicherte er mit seinen Ideen unseren Schulalltag. So entstand u. a. ein kleines "Ökosystem Wald. Die Schüler der 3./4. Klasse schrieben dazu folgenden Text:

Ökosystem Wald - Unser Terrarium

Wir waren im Wald. Dort sammelten wir unsere Materialien.
Als erstes füllten wir Sand in das Terrarium. Darüber legten wir den Waldboden. Auf diese Schicht platzierten wir das Moos. Anschließend pflanzten wir kleine Blumen, ein kleines Bäumchen und weitere Pflanzen ein. Dazu fügten wir noch etwas Laub, Steine und Rinde.
Und dann kamen die Tiere: Spinnen, Tausendfüßler, Kellerasseln, eine Nacktschnecke, eine Wanze, Regenwürmer, eine Gallwespe und Maden.

Nachdem wir die Tiere in das Terrarium gesetzt haben, füllten wir Wasser hinzu. Zum Schluss legten wir einen Deckel auf das Terrarium und verschlossen die Fugen mit einem Klebeband. Nun wollen wir beobachten,
ob die Pflanzen genügend Sauerstoff produzieren, damit die Tiere überleben können.

Dieses Projekt soll uns zeigen, wie wichtig der Wald für die Tiere und für uns Menschen ist.

 Die Schüler der Klasse 3/4
Arno, Rudolf, Ludwig, Enya, Dagmar, Theda, Katharina, Hannah, Ian, Hedwig, Finn-Luis, Arnulf, Wilhelm, Pia, Fynn-Ole, Leonie


November 2017


Tag der offenen Tür der Johannes-Schule Langhagen und Sankt Martin

Am 10.11.2017 öffnete unsere Schule die Türen für interessierte Besucher, Eltern und Schüler. Die Schüler, Lehrer und Mitarbeiter der Schule bereiteten der Tag vor mit vielen interessanten Stationen.


Zum Beispiel konnte man herbstliche Dekoration aus Kürbissen gestalteten. Wer wollte konnte eine Laterne aus einfachen Haushaltsmaterialien basteln oder gestaltete einen Scherenschnitt als Fensterdeko zum Sankt Martinsfest.

In den Gruppenräumen der Lerngruppen 1/2, 3/4 und 5/6 waren Unterrichts-materialien ausgestellt. Die Besucher konnten sich informieren, wie die Schüler unserer Schule hier lernen. Im PC- und Nawi-Raum zeigten unsere Großen Experimente, die sie selbst vorbereitet hatten und wer wollte konnte auch selbst etwas ausprobieren.

 

Ein Buffet hatten die Eltern vorbereitet. Es war sehr reichlich gedeckt mit selbstge-backenen Kuchen und Broten, frischen Salaten und Obst. Alle Schüler wirkten mit am festlichen Programm zum Sankt Martinstag. Es wurden herbstliche Lieder und Gedichte vorgetragen. Die Lerngruppe 1/2 erzählte uns die Geschichte vom Sankt Martin.

 

Mit Einbruch der Dunkelheit fand der Laternenumzug durch Langhagen statt. Die örtliche Feuerwehr sorgte für die Sicherheit der Teilnehmer. Der Regen und Wind konnte den zahlreichen Teilnehmern den Spaß nicht nehmen.


Buntes Herbstfest gefeiert

Für den 6. Oktober planten wir unser diesjähriges Herbstfest zum Ernte Dank auf dem Schulgelände. Eingeladen waren die Kindergärten der umliegenden Orte. Das Sturmtief Xavier sorgte jedoch dafür, dass unser Fest wetterbedingt im Schulhaus stattfinden musste.

 

Die Schüler der Klasse 5/6, Eltern, Mitarbeiter der Schule, Lehrer und Erzieher bereiteten alles zum Fest vor, bauten die Stationen auf und betreuten die Kinder und alle Gäste.
Die Kindergartenkinder aus Groß Grabow waren mit dem eigenen Bus angereist. Der Duft handgemachter Kartoffelpuffer mit Apfelmuss zog durch das gesamte Schulhaus und verbreitete eine gemütliche Atmosphäre.

Im Kunstraum konnte jeder kreativ tätig werden. Mit Kartoffelstempeln wurden herbstliche Motive auf Taschen, Decken und T-Shirts gezaubert. Aus dunklem Tonpapier bastelten die Kinder lustige Fledermäuse und gestalteten Fenstermandalas mit Motiven zum Ernte Dank.

 

Bei Sport und Spiel in der Turnhalle hatten alle ihren Spaß. Die Kinder konnten sich nach dem vielen Essen und Stillsitzen so richtig austoben und bewegen. Am Ende des Festes räumten alle gemeinsam auf. Einen ganz besonderen Dank an die Eltern, für die zur Verfügung gestellten Naturalien der eigenen Ernte aus dem Garten oder vom Acker.


Oktober 2017


Wandertag zum Kennenlernen der Klasse 1/2

Bereits in der ersten Schulwoche gingen wir auf Wanderschaft. Das Wetter ist Anfang September noch absehbarer und die Klasse hatte die Möglichkeit, sich kennenzulernen.

Neben dem Miteinander stand aber auch das Kennenlernen des Schulumfeldes im Vordergrund. So brachen wir mit ausreichend Proviant zur Wanderung auf und nahmen unsere Mahlzeiten an den umliegenden Seen ein.

Tierspuren wurden zugeordnet, den Geräuschen des Waldes schenkten wir unser Gehör und eine verletzte Libelle gehörte ebenso zu unseren Entdeckungen. Ein bisschen Schabernack mit ausreichend Spielzeit rundeten den ersten gemeinsamen Wandertag der neuen Stammgruppe ab.

 

Sandra Schumacher


Interessanter Unterricht mit Klasse 2000

Im vergangenen Schuljahr haben wir mit dem Programm Klasse 2000 begonnen.
Die Kinder der Klasse 1/2 lernen dabei Vorgänge in ihrem Körper und auch Übungen kennen, die als Bewegungssnacks in den Unterrichtsalltag integriert werden können. Darüber hinaus setzen wir uns mit gesunder Ernährung auseinander und ganz aktuell geht es um das Thema Entspannung und Gefühle.

Wir beschritten einen Abenteuerpfad, lernten bereits den Weg der Luft durch unseren Körper kennen und beherrschen inzwischen einige sehr interessante Körperknoten.
Wir freuen uns auf viele weitere interessante Unterrichtseinheiten aus Klasse 2000, denn dieses Programm wird uns noch bis zur 4. Klasse begleiten.

 

Sandra Schumacher


Veranstaltungshinweise:

06.10.2017       08.00 – 12.00 Uhr       Herbstfest auf dem Schulgeländen
10.11.2017       14.00 – 17.00 Uhr       Tag der offenen Tür mit anschließendem
                                                             Martinsumzug durch Langhagen

September 2017


Projekt "Natur pur – Kräutern auf der Spur"

Bereits im Sommer wurde ein Kräuterprojekt mit den Schülerinnen und Schülern, interessierten Eltern, den Lehrkräften und dem Personal der Ev. Johannes-Schule in Langhagen durchgeführt.

Das Ziel der Schulfamilie war es, vor den Sommerferien einen Kräutergarten anzulegen, der dann in drei Hochbeeten realisiert wurde.

Im Rahmen eines Kräutertages wurde fleißig geschaufelt, befüllt, bepflanzt und bewässert. Der Höhepunkt des Tages war es, die Kräuterbeete fertig zu bauen und zu bemalen und zu bepflanzen.

So konnte die Abschlussklasse im Schuljahr 2016/17 eine schöne Erinnerung hinterlassen und die Schule hat von nun an drei Hochbeete, an denen anschaulich Sachthemen des Unterrichts verdeutlicht werden können!


Unsere ABC-Schützen

Welch ein Jubel, welche Freude

Welch ein Jubel, welche Freude,
denn dein großer Tag ist heute,
weil die Schule, liebes Kind,
endlich auch für dich beginnt.

Mit dem Rechnen, Lesen, Schreiben,
wirst du nun die Zeit vertreiben,
das sind jene Dinge eben,
die du brauchst fürs ganze Leben.

Nur wer lernt, der wird gescheiter,
wer gescheit ist, der kommt weiter,
Lernen soll dir Freude bereiten
und mein Glückwunsch dich begleiten.

Friedrich Morgenroth


August 2017


Die Evangelische Johannes-Schule unter neuer Führung

Seit dem 1. August 2017 ist Frau Ute Globisch nun Schulleiterin der Ev. Johannes-Schule in Langhagen und somit für den gesamten Schulbetrieb verantwortlich.
Frau Globisch kommt von der Freien Schule in Güstrow. Dort war sie 17 Jahre lang als Englisch- und Französischlehrerin sowie Stammgruppenbetreuerin tätig. Mit ihren jahrelangen Erfahrungen als Englischlehrerin in der jahrgangsübergreifenden Lehrtätigkeit möchte sie die Schüler ab 1. Klasse für die Fremdsprache begeistern und bietet Interessierten als 2. Fremdsprache auch Französisch an.

Die neue Schulleitertätigkeit bedeutet für sie eine große Herausforderung und
vor allem Verantwortung gegenüber den Schülern, Eltern und den Kollegen.
Sie legt großen Wert auf die Einhaltung des evangelischen Bildungs- und Erziehungskonzeptes der Schule, insbesondere die Umsetzung der reform-pädagogischen Ansätze. Frau Globisch wünscht sich eine gute Zusammenarbeit mit den Kollegen und den Mitarbeitern der Schule sowie einen vertrauens- und respektvollen Umgang mit Schülern und Eltern. Die Schüler Finn und Wilhelm
(3. Klasse) und die Schülerin Vanessa (6. Klasse) waren neugierig auf ihre neue Schulleiterin und trafen sich daher mit ihr in der Johannes Schule gegen Ende der Schulferien zu einem Gespräch.

Nach der Begrüßung erfolgte zum "Aufwärmen" und einander Kennenlernen zunächst in lockerer Atmosphäre ein allgemeines Gespräch über die Ferienzeit.
Zur Einleitung des "Interviews" überraschte das Schülerteam die Schulleiterin
mit folgender Frage:

Haben Sie Haustiere?
Ich hatte Haustiere. Ich bin ein Katzenfan. Meine Lieblingstiere sind Pferde. Aber ich mag alle Tiere. Ich hatte ein Pferd und eine Katze. Beide sind inzwischen verstorben.

Warum sind Sie Lehrerin geworden?
Nach dem Abitur wollte ich an für sich Tiermedizin studieren. Aber nachdem ich aufgrund meiner Durchschnittsnote keinen Studienplatz für Tiermedizin bekam, habe ich mich für den Studiengang Lehramt entschieden. Ich habe dies nie bereut, bin sehr gerne Lehrerin und liebe die Arbeit mit Kin-dern.

Was war Ihr Lieblingsfach in der Schule?
Sport und Biologie.

Wie lange sind Sie schon Lehrerin?
Seit August 2000.

Oh, das ist aber lang.
Ja, das stimmt. Ich war 17 Jahre, bis zum Sommer, Lehrerin an der Freien Schule in Güstrow.

Warum wechseln Sie zu uns?
Mein Mann machte mich auf die Stellenanzeige der Ev. Johannes Schule aufmerksam. Und ich habe gedacht, auf zu neuen Ufern, kleine Schule, nette Kollegen und lauter nette Schüler…

Nicht alle Schüler sind nett.
Doch, alle Schüler sind nett. (allgemeines Gelächter)
Mich reizt die Aufgabe, eine kleine Schule zu leiten. Ich freue mich auf die neue Aufgabe, die ich mit Spaß und Engagement anpacken werde.

Was erwarten Sie von der Schule und wollen Sie was verändern?
Zunächst, dass wir alle zufrieden sind und mit einander gut zurechtkommen. Ich muss ja erst einmal an der Schule ankommen, mir alles ansehen, um mir einen Eindruck zu verschaffen. Aber aufgrund erster Gespräche an der Schule und nach dem Lesen des pädagogischen Konzeptes habe ich durchaus schon einiges angedacht, was im Unterricht geändert bzw. wieder eingeführt werden müsste. Ich werde das im Kollegium besprechen. Wenn man neu ist, möchte man ja nach einer Eingewöhnungszeit auch seinen persönlichen Stil einbringen.

Dürfen wir auch Fragen zum persönlichen Bereich stellen?
Aber natürlich.

Haben Sie Kinder?
Ich habe drei erwachsene Söhne. Der jüngste studiert noch.

Was ist Ihr Lieblingsessen?
Eintopf und Auflauf

Was ist Ihre Lieblingssportart?
Ich treibe sehr gerne Sport, am liebsten Reitsport, ich habe früher bis zu einem Unfall auch Turniere geritten. Mein Pferd ist leider im Frühjahr verstorben und nun spiele ich vermehrt Golf in Serrahn.
Ich wohne in der Nähe, in Serrahn-Hof.

Was sind Ihre Hobbies?
Lesen, Skilaufen und wie eben erwähnt, Reiten und Golfen. Ich lese sehr gerne, am liebsten Krimis.

Haben Sie schon mal Urlaub im Ausland gemacht?
Ja, in Frankreich, England, Holland, Italien und dieses Jahr in Dänemark.

Malen Sie gern?
Früher habe ich gerne und viel gemalt. Ich bin mit meinen Bildern auch auf Ausstellungen gewesen und habe sogar Bilder verkauft. Ich habe aber sehr lange nicht mehr gemalt. Schade, ich kann mir aber vorstellen, in Zukunft wieder mit der Malerei anzufangen.

Sind Sie für Tiere in der Schule?
Ich finde Tiere in der Schule ganz toll, z.B. Fische, Kaninchen oder Meerschweinchen. Aber es gibt dabei viel zu bedenken: Pflege und Fütterung, Hygiene. Und es muss ein Erwachsener die Zuständig-keit und Verantwortung übernehmen.

Wir danken Ihnen, Frau Globisch, dass wir dieses Gespräch jetzt in den Ferien mit Ihnen führen durften. Wir freuen uns auch wieder auf die Schule.

Prima, auch ich freue mich auf den Schulbeginn und danke auch Euch, dass Ihr Euch jetzt in den Ferien die Zeit genommen habt.

 

Vanessa und Finn Ole


Juli 2017


Vielfältige Bildungswoche der Klasse 1/2

Inzwischen ist es zur Tradition geworden, dass die Ev. Johannes-Schule Langhagen in der Bildungswoche Lernorte außerhalb des Schulgebäudes aufsucht. Auch die Jüngsten unserer Schule nehmen diese Möglichkeit gern in Anspruch.
In diesem Jahr fuhren wir nicht an einen Ort mit mehreren Übernachtungen, sondern erkundeten mehrere Bildungsangebote in der unmittelbaren Umgebung und krönten die Bildungswoche mit einer Übernachtung in der Schule. Von unserem Schulgebäude aus, als zentraler Anlaufpunkt, starteten wir unsere täglichen Entdeckungsreisen. Im Verlauf des Schuljahres hatte die Stammgruppe bereits u. a. die Themen Wasser, Wölfe, Buchdruck sowie die heimische Flora und Fauna ausführlich bearbeitet. So konnten die Kinder nun ihr erworbenes Vorwissen wiederholen und festigen.

Der Startschuss fiel am 17. Juli mit der Zugfahrt ins Müritzeum. Dort eingetroffen, wurden Quizbögen ausgehändigt und schon ging es ans Recherchieren und Beantworten. Tag 2 im Wildpark M-V war nicht weniger interessant. Hier gab es natürlich auch viele spannende Dinge zu erkunden. Das Thema "Wölfe" war aus dem Unterrichtsgeschehen noch sehr präsent und nun standen sie lebensecht vor uns. Darüber hinaus erlebten wir die Fütterung der Wölfe, Bären und Wildschweine. Auch dieser Tag verging wie im Flug und so begaben wir uns am späten Nachmittag zurück zum Bus und fuhren erschöpft nach Hause.

Der vorletzte Tag wurde mit besonders großer Freude herbeigesehnt. Auf dem Programm standen der Besuch des Buchdruckmuseums in Krakow am See., das Badevergnügen im Langhägener See sowie die Übernachtung in der Schule. Unter der Anleitung von Herrn Koch druckten die Schüler ein eigenes Plakat und setzten sich mit der Entwicklungsgeschichte des Buchdruckes auseinander. Nachdem so viel Wissen aufgenommen wurde, bekamen die Kinder im Seehotel ein Mittagessen, welches Kinderherzen höher schlagen ließ.
Frisch gestärkt ging es zurück nach Langhagen.

 

Mit Badesachen, Getränken und Kuchen begaben wir uns an den dortigen See und wurden schon von Herrn Hall und Herrn Heineke erwartet. Als Rettungsschwimmer machten sie uns ein ungetrübtes Badevergnügen möglich.

 

Gegen Abend gingen wir zurück zum Schulgebäude, bereiteten das Abendessen vor, um dieses dann gemeinsam einzunehmen. Nach dem Richten des Nachtlagers folgte die Vorlesezeit. Danach begaben sich die kleinen Entdecker zur Nachtruhe und schliefen bei der Menge des Erlebten schnell ein. Am letzten Tag besuchten wir die Wassermühle Kuchelmiß und erhielten Einblicke in das frühere Leben des Müllers und seiner Familie. Etwas gruselig wurde es, als wir die Geschichte vom Mühlengeist erzählt bekamen. Mit diesen Eindrücken endete unsere Bildungswoche, die uns bestimmt in guter Erinnerung bleiben wird. An dieser Stelle möchte ich nochmals allen danken, die es ermöglichten, dass diese Woche zu so einem Erlebnis wurde.

 

Sandra Schumacher


Juni 2017


10. Geburtstag der Evangelischen Johannes-Schule

Wahrscheinlich erstaunt es vor allem die Gründungsmitglieder, dass schon so viel Zeit vergangen ist. War es nicht erst gestern, als man den Interessenkreis zur Gründung der Schule ins Leben rief? Im Jahr 2004 geschah dies auf Initiative der Familie Böckermann. Drei Jahre später konnte der Schulbetrieb aufgenommen werden und nun feierte die Schule den 10. Jahrestag. Viele Widrigkeiten galt es zu bewältigen. Inzwischen ist unsere Johannes-Schule zu einer Gemeinschaft geworden, in der jeder mit seinen Besonderheiten willkommen und anerkannt ist.

Um solche Besonderheiten und Unterschiede ging es auch im Theaterstück "Der blau-bunte Bumerang". Die Theater - AG, welche aus dem Programm "Demokratie leben!" gefördert wird, studierte das Stück zum Geburtstag der Schule ein und präsentierte die Ergebnisse am 23. Juni auf der Jubiläumsfeier. Es gab lustige Passagen, aber auch jene zum Nachdenken. Das Publikum dankte den Kindern mit umfangreichem Applaus.

Darüber hinaus umrahmten unsere Schüler die Redebeiträge mit Instrumentalbeiträgen auf der Geige, dem Cello, der Flöte und dem Klavier. Die Gäste konnten sich am reich gedeckten Buffet stärken und man kam miteinander ins Gespräch. Einen herzlichen Dank an alle Helfer, Unterstützer und Gratulanten. Eine schöne Jubiläumsfeier liegt hinter uns und wir freuen uns auf weitere spannende Jahre.

 

Sandra Schumacher


Schweriner Volkszeitung vom 26.Juni 2017 -
  Familiär und christlich in Langhagen

Mit einem Fest feierten Schüler, Lehrer, Erzieher, Eltern und zahlreiche Gäste am Freitag das zehnjährige Bestehen der Evangelischen Johannes-Schule Langhagen. Am 25. August 2007 hatte die Einrichtung als einzügige Grundschule begonnen. "Erst zwei Wochen vorher hatten wir vom Kultusministerium die Genehmigung erhalten", erinnert sich Klaus Gero Zimmermann vom Förderverein an den schwierigen Start.

 

Christliche Werte als Grundlage
2004 waren Doreen und Markus Böckermann aus Bergfeld an Markus Holmer, damals Pastor der Kirchgemeinde Klaber, mit der Idee herangetreten, in dem leer stehenden Schulgebäude in Langhagen eine christliche Schule zu etablieren. Ein Interessentenkreis fand sich, aus dem sich im Herbst 2005 ein Förderverein mit dem Ziel gründete, die Trägerschaft für eine christliche Schule zu übernehmen. Klaus Gero Zimmermann erarbeitete die Satzung für den Verein, Doreen Böckermann das Konzept für die Schule. Grundlage für das Lernen sollten die staatlichen Rahmenpläne des Landes sein, aber auch christliche Werte und anerkannte Normen für das Zusammenleben, hob das Konzept hervor.

Doch aus Schwerin kam einen Ablehnung. Der Förderverein stellte 2006 einen zweiten Antrag, gegen den das Ministerium ebenfalls noch im Februar 2007 Bedenken und Einwände vorbrachte. Beharrlich verteidigte der Langhagener Verein seinen Plan und setzte sich durch. Zum neuen Schuljahr konnten 17 Schüler für eine erste und zweite Klasse begrüßt werden.

Behütete Gemeinschaft
Nur ein Jahr später hatte sich die Schülerzahl mehr als verdoppelt. 2010 stellte der Schulträger den Antrag auf Genehmigung einer Orientierungsstufe, mit der ein Jahr später begonnen wurde. "Zurzeit besuchen 60 Kinder unsere Schule, die in den Klassenstufen 1 bis 6 jahrgangsübergreifend unterrichtet werden", informiert Sandra Schumacher. Die Schulleiterin verglich in ihrer Festrede die Johannes-Schule mit einer Familie, in der die Kinder den Mittelpunkt bilden. Familiäre Voraussetzungen seien schon wegen der vergleichsweise geringen Schülerzahl gegeben, erklärte sie. "Hier kennt jeder jeden, die Klassen sind klein, die Kinder werden in einer behüteten Gemeinschaft zu selbstständigem Handeln geführt und lernen, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen", erklärt die Schulleiterin, die dem Vorstand des Fördervereins angehört.

Die Schüler kommen zumeist aus der Region, aber auch Kinder aus Güstrow und Waren/Müritz lernen an der Evangelischen Johannes-Schule. "Mit der Bahn fährt man 13 Minuten von Waren nach Langhagen", schätzt Klaus Gero Zimmermann die gute Erreichbarkeit der Schule. Ein Früh- und Späthort ist ebenfalls eingerichtet.

Bürgermeister lobt Schule
Zum Jubiläum gratulierte auch Lalendorfs Bürgermeister Reinhard Knaack.
Er schätzt die damals auch im Ort nicht unumstrittene Schule.
"Die Johannes-Schule hat sich in den zehn Jahren gut entwickelt.
Sie bringt Vielfalt in die Schullandschaft und sie ist dem Wettbewerb zwischen
den Schulen auf keinen Fall abträglich", würdigt er und stellt als Bürgermeister ganz pragmatisch die Frage: "Was wäre wohl sonst aus dem leer stehenden Schulgebäude geworden?"

In der Festrede leugnete die Schulleiterin nicht, dass auch Steine auf dem Weg der Schule in Langhagen lagen und liegen. "Man kann die Steine als Hindernisse betrachten oder als Material, um Wege und Brücken zu bauen. Wir haben uns für die zweite Variante entschieden", benannte Sandra Schumacher das Credo der Evangelischen Johannes-Schule Langhagen.


Am 14. Juni fand unser Sportfest auf dem weiträumigen Sportgelände, auf dem Pausenhof und in der Sporthalle der Johannes-Schule statt. Das Wetter war angenehm und unterstützte die Schülerinnen und Schüler ihre besten Leistungen zu bringen. Schön war es, dass es auch wieder sportbegeisterte Eltern geschafft hatten zu kommen, um an den Stationen zu helfen und an der Schulstaffel teilzunehmen.

Nach der offiziellen Eröffnung begann der leichtathletische Dreikampf mit den Disziplinen Weitsprung, Sprint und Weitwurf. Als Verschnaufpause und spielerisches Element hatte das Team der Sportjugend MV verschiedene
Stationen in der Sporthalle, aufgebaut, an denen die Kinder sich je nach
Bedürfnis ausruhen oder austoben konnten.

Nach dem Dreikampf stand eine altergemischte Staffel auf dem Programm, an dem Kinder aus jeder Klassenstufe, Eltern und Lehrkräfte teilnahmen. Unter anfeuernden Rufen der ganzen Schule zeigten alle ein großes läuferisches Engagement, das natürlich auch mit kleinen Preisen belohnt wurde. Durch die gemeinschaftliche Leistung wurde die Staffel wieder einmal ein wirklicher Höhepunkt des Festes. Nach dem Mittagessen zeichneten Schulvorstand Herr Zimmermann und die Schulleiterin Sandra Schumacher alle Kinder mit einer Urkunde und die besten Einzelleistungen mit Medaillen aus.

 

Dr. Simone Lang


Mai 2017


 Ein herrlicher Wandertag

Wir, die Schüler 3. und 4. Klasse, erlebten am 1. Juni einen interessanten Wandertag.

 

Mit dem Bus fuhren wir nach Kuchelmiß. Uns erwartete bereits Frau Steinbrink mit einem vollgefüllten Bollerwagen. Abwechselnd durften wir ihn ziehen, denn unser Ziel führte uns zum Schlossberg, wo wir frühstückten. Die Aussicht war dort sehr idyllisch. Mit Bändern und Luftballons aus dem Bollerwagen bastelten wir für uns die unterschiedlichsten Kindertagsstöcke.

So zogen wir zur bekannten Kuchelmißer Wassermühle, wo wir eine interessante und wissenswerte Führung hatten. Im Anschluss daran wurde uns noch die Bedeutung der Fischtreppe erklärt.

Für unser Mittagspicknick sammelten wir im Nebeltal mit Frau Krauter für unsere Butter einige Kräuter. Über manche Pflanzen lernten wir den Nutzen und die Bedeutung kennen. Während der Wanderung durch das Nebeltal hatten wir viel Spaß und Freude. Eine Erfrischung erlebten unsere Füße auf dem Kneipp-Pfad.

Nach der Wanderung hatten wir einen großen Appetit, denn im Hofladen Serrahn bereiteten Frau Preiß und die Familie Steinbrink für uns Bratwurst vor. Die Mittagszeit bei dem schönen Wetter draußen verging sehr schnell. Zu unserer Überraschung erhielten wir Eis und konnten uns die Kugeln selber auswählen und genussvoll daran lecken. Zum Abschied erhielt jeder ein Gläschen Kräuterbutter.

Vielen herzlichen Dank für diesen schönen lehrreichen und interessanten Wandertag.


Die Gutenbergpresse

Am 02. Mai war die Gutenbergpresse an unserer Schule zu Besuch.
Mit großem Interesse lauschten die Schüler der 1. bis 6. Klasse der Entstehungsgeschichte des Buchdrucks.
Antworten auf spannende Fragen wurden gefunden.

 

Wieso verwendet man heute den Begriff Buchstabe? Wer konnte vor vielen hundert Jahren lesen und schreiben? Was würde eine "Gutenberg-Bibel" heute kosten? Interessante Ausstellungsstücke wurden mitgebracht und von uns bestaunt.

 

Anlässlich des Reformationsjubiläums kamen auch die Thesen Martin Luthers zur Sprache und so festigten wir unser Wissen zu seiner Person und seinen Thesen. Zum Ende der Projektstunde konnte jeder Schüler den Psalm 23 eigenhändig drucken und mit nach Hause nehmen.

 

 

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei

Frau Ballhöfer und dem Team der Gutenbergpresse bedanken.

 

Durch ihr Engagement durften wir einen hochinteressanten Tag erleben.


April 2017


Osterfrühstück in der Klasse 1/2

Der 06.04. war für die 1. und 2. Klasse besonders aufregend.

Wir bekamen Besuch von Frau Kierstein, die uns im Projekt Klasse2000 begleitet und erprobten unsere Bewegungsübungen.

 

Als kleines Geschenk gab es einen Atemtrainer, mit dem man viele lustige Übungen absolvieren konnte. Nachdem wir uns sportlich betätigt hatten, ging es nach draußen.

 

So kurz vor den Osterferien stand unser gesundes Osterfrühstück auf dem Plan. Neben den selbstgebackenen Osterkränzen und Brötchen, gab es schmackhafte Kräuterbutter, Honig  und natürlich Ostereier.

 

Diese haben die Kinder unter fachkundiger Anleitung mit Naturmaterialien gefärbt und anschließend an der frischen Luft genossen. Vielen Dank an die lieben Muttis, die für uns so schöne Aktivitäten organisieren.

 

Sandra Schumacher


Wir entdecken die ersten Frühlingskräuter!

In diesem Schuljahr hat sich die Johannes-Schule Langhagen das „Thema Pflanzen auf der Spur“ auf ihre Fahnen geschrieben. So gingen die Schülerinnen und Schüler bereits ab März auch nach draußen, um die ersten Pflanzensprösslinge zu entdecken.

 

Ein besonderes Highlight war die Kräuterwanderung der Klasse 5/6 mit der Kräuterfachfrau und Heilpraktikerin Antje Katreniok, die eigens aus Rostock anreiste.

 

Auf dem Gang in die direkte Umgebung der Schule waren bekannte Wildkräuter zu finden wie die ersten frischen Löwenzahnblätter, erkennbar an ihren gezahnten Blättern und natürlich die ersten Gänseblümchen. Den Sauerampfer zu erkennen war bereits schwieriger, aber als Kräuterexpertin Antje Katreniok die am unteren Blattrand spitzen Blätter zeigte und schließlich den Namen auflöste, wussten die Kinder sofort, dass diese Blätter auch essbar sind. Weniger bekannt war, dass auch aus Giersch Spinat und aus Löwenzahnblütenblättern Sirup gemacht werden kann, so dass alle auch neues Wissen mitnehmen konnten über die jetzt gerade aufblühende Natur um uns herum.

Dr. Simone Lang, Projektkoordination


Die Johannes-Schule läutet den Frühling ein

Unser traditionelles Frühlingsfest der Evangelischen Johannes-Schule in Langhagen fand am 01.04.2017 in der frühlingshaft geschmückten Sporthalle Langhagen statt.

 

Ein schönes Programm mit den Schülern wurde aufgeführt und war gleichzeitig Höhepunkt der Veranstaltung. Im Anschluss wurde die 3-stöckige Torte von Frau Korsinski, zum Einläuten der Feierlichkeiten des 10-jährigen Bestehens der Schule, angeschnitten.

Bei herrlichstem Wetter und bester Stimmung fanden sich Alt und Jung ein, um den Frühling dann auch offiziell zu begrüßen.

Viele fleißige Hände hatten im Vorfeld dafür gesorgt, dass bei Kaffee und Kuchen gute Gespräche geführt werden konnten. Es gab auch in diesem Jahr wieder viele Stände, um gebastelte Sachen, Keramik, Honig und andere Dinge anzubieten.

 

Allen fleißigen Händen, vor allem den vielen Eltern, ein herzliches Dankeschön für das gute Gelingen dieser schönen Veranstaltung.
 
Elke Müller


März 2017


Stark und gesund in der Grundschule - Unsere Schule beteiligt sich an dem  Programm "Klasse 2000"

Das 1 x 1 des gesunden Lebens lernen die Kinder in der Grundschule.

Seit diesem Jahr beteiligt sich unsere Schule an "Klasse 2000", dem in Deutschland am weitesten verbreiteten Programm zur Gesundheitsförderung, Gewalt und Suchtprävention in der Grundschule.

Es begleitet Kinder von Klasse 1 bis 4 und behandelt alle Themen, die zum gesunden Leben dazugehören: von Bewegung, Ernährung und Entspannung bis hin zur gewaltfreien Lösung von Konflikten und der kritischen Auseinandersetzung mit Bildschirmmedien, Werbung oder Tabak und Alkohol.

Besondere Höhepunkte im Unterricht sind für die Kinder die Stunden der "Klasse 2000" Gesundheitsförderer/ in. Sie führt zwei- bis dreimal pro Schuljahr neue Themen in den Unterricht ein und bringt dafür interessante Spiele und Materialien mit, z.B. einen Atemtrainer, eine Pausenbrot-Drehscheibe oder Stethoskope. Anschließend vertiefen die Lehrkräfte diese Themen, so dass in jedem Schuljahr ca. 14 Stunden "Klasse2000" stattfinden können*.
* Auszüge aus der Pressemitteilung vom Verein Programm Klasse 2000 e. V.


Besuch der Polizeipuppenbühne

Am 23. März war die Polizeipuppenbühne an unserer Schule zu Besuch. Die Schüler/innen der 1. bis 3. Klasse erfreuten sich am Theaterstück "Die Wippe", welches den Unterschied zwischen Fremden und Bekannten erläutert und wichtige Verhaltensregeln gegenüber Fremden einübt.

Vorab hatten einige der Schüler/innen bereits ein Sicherheitstraining bei Thomas Daniels vom Kampfkunstverein Jion e.V. absolviert. Das dort Erlernte konnten die Schüler/innen abrufen und damit festigen.
Ein rundum schöner Abschluss, um Kinder für den Umgang mit Fremden zu sensibilisieren.


Februar 2017


Wir feiern Fasching

Nach einem erfolgreichen Schulhalbjahr war jüngst auch bei uns Fasching angesagt. Aufgeregt zogen sich die Kinder ihre Kostüme an und schminkten sich. Dann ging es los!

Nach dem gemeinsamen Essen vom Faschingsbüfett konnten die Schüler und Schülerinnen an den einzelnen Stationen ihr Können unter Beweis stellen.
Es wurden Geschicklichkeit, Kreativität, Schnelligkeit und Bewegung sowie Ausdauer verlangt. Viele bunte und fröhliche Gesichter tanzten zur Discomusik.


Die Sieger an den Stationen bekamen eine kleine Aufmerksamkeit.
Der Tag wird uns allen noch lange in Erinnerung bleiben. Ein herzliches Dankeschön an die vielen Muttis und Vatis für das tolle Büfett. Reichlich satt und mit bester Laune sind wir dann in die Winterferien gestartet.


Auf Schlittschuhen in die Ferien

Anfang Februar unternahm die Klasse 5/6 unserer Schule nach der Zeugnisausgabe einen Ausflug nach Rostock in die Eishalle.

Um 9:00 Uhr fuhren wir mit dem Zug nach Rostock. Mit Spaß und Freude sind wir in der Eishalle angekommen. Da manche nicht Schlittschuhe laufen konnten, brachte unsere Sportlehrerin es ihnen bei. Zu flotter Musik liefen wir fast 2 Stunden Schlittschuhe. Das wir einen tollen Vormittag in der Eishalle hatten, verdanken wir unserer Sportlehrerin Frau Dr. Lang und unserer Klassenlehrerin Frau Felgner.
Nochmals Danke!


Januar 2017


Wöchentlicher Themenplan eingeführt

Nach den Weihnachtsferien hielt ein neues Projekt Einzug in den Unterrichtsalltag der Stammgruppe 1/2. Neben den regulären Unterrichtsinhalten, setzen sich die Schüler nun auch mit spannenden Themen aus dem Alltag auseinander.
Zu Beginn des großen Projektes, welches bis zum Schuljahresende laufen soll, wurden die selbst gewählten Themen auf die verbleibenden Schulwochen verteilt.

Zur Bearbeitung der Themen sammeln die Schüler Material und stellen dieses vor. Informationen zusammenzutragen, planvolles Abarbeiten von Aufgaben sowie Buchvorstellungen werden auf diese Weise zur Selbstverständlichkeit. Bedingt durch den Unterricht in Stammgruppen, führen wir auch schon die Schüler der ersten Klasse an die Arbeit mit dem Themenplan heran. Im Januar haben wir bereits die Themen "Vögel im Winter", "Hund und Katze" sowie "Feuerwehr" bearbeitet. Aber auf uns warten noch viele weitere spannende Themen,
die erforscht werden wollen.


Wir feiern 10. Geburtstag

Eins, zwei, der Herr ist treu. Drei, vier, er ist bei mir. Fünf, sechs, sieben, ich will ihn lieben. Acht, neun, zehn und immer mit ihm geh`n.  Zehn, neun, ich will mich freu`n. Acht, sieb‘n, ich will ihn lieben. Sechs, fünf, vier, er ist bei mir. Drei, zwei, eins, und weiter weiß ich keins.“ Dieses Kinderlied fiel mir spontan ein, als ich über unser 10-jähriges Jubiläum nachdachte. Wir haben so viel Grund zur Freude erlebt. Gott hat treu seine Hand über unsere Schule gehalten und uns zur rechten Zeit die nötigen Mitarbeiter und Lehrer geschickt, um die Schule aufzubauen und zu erhalten. Dankbar blicken wir nun zurück auf 10 Jahre Evangelische Johannes - Schule in Langhagen.

DANKE:
Allen Schülern, die Teil unserer Schule waren und sind.
Allen Eltern, die uns ihre Kinder anvertraut haben.
Allen Lehrern und Mitarbeitern, die den Schulalltag gestalten.
Allen Vorstandsmitgliedern, die sich in diesen 10 Jahren mit so viel Engagement und Eifer eingebracht haben.
Allen Mitgliedern und Freunden, die die Arbeit des Fördervereins mit gestaltet haben.
Allen treuen Spendern und Sponsoren, die uns auf finanzielle Weise unterstützt haben.
Allen Mitarbeitern aus der Kirchgemeinde Klaber/Serrahn, die sich haupt- und ehrenamtlich eingesetzt haben.
Der Gemeinde Lalendorf und dem Amt Krakow am See, die uns u. a. bei der Akquise von Fördermitteln helfen.
Allen, die ebenso zu unserem 10-jährigen Bestehen beigetragen haben, aber bisher nicht erwähnt worden sind.

Wir haben viel Grund zu feiern und laden Sie zu folgenden Veranstaltungen herzlich ein:
01.04.17       10-jähriges Frühlingsfest  / 14-17 Uhr in der Turnhalle Langhagen
23.06.17        Festveranstaltung zum 10-jährigen Bestehen unserer Schule


 Sicherheitstraining für Kinder

In unserer Schule findet derzeit ein Sicherheitstraining für Kinder statt.


Der Lehrer ist Thomas Daniels, Trainer für Karate, Selbstverteidigung und Gewaltprävention.
Er leitet den Kampfkunstverein Jion in Güstrow und bietet zu dieser Thematik verschiedene Kurse an.

 

Der Grundgedanke dieses Kurses ist, dass Kinder sensibilisiert werden, um nicht Opfer von Gewalt zu werden. Dabei steht die Prävention im Vordergrund.

Die Kinder lernen gefährliche Situationen einzuschätzen und dann entsprechend zu reagieren.


Evangelische Johannes-Schule Langhagen   |   Teterower Chaussee1   |   17279 Langhagen

Tel. 038456 66377   |   Fax 038456 66541   |   Mail. info@johannes-schule.net