Schulnachrichten 2015 


November 2015


Arbeitsgemeinschaft („Mich bewegt...) der Evangelischen Johannes-Schule in Langhagen: „Flüchtlingsströme – eine neue Herausforderung?“

 

Als Auftaktveranstaltung zu unserer Arbeitsgemeinschaft „Mich bewegt…“ besuchten wir am 11.11.2015 das „Wolhynier Umsiedler-Museum“ in Linstow. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf und hatten die Möglichkeit, Piroggen herzustellen und bekamen eine Führung mit spannenden Informationen zum Leben und zur Flucht der Wolhynier aus ihren angestammten Gebieten bis 1945.

Die Reise in die Vergangenheit hielt viele interessante Fakten bereit und regte uns sehr zum Nachdenken an. Nachdem jeder das Museum erkundet und bei der Herstellung der Piroggen geholfen hatte, haben wir mit Neugier und Genuss die landestypische Kost verspeist. Zum Ende unseres Besuches erzählte uns Herr Reimann, wie er als Kind die Flucht aus Wolhynien erlebt hat.

Auch die Frage durch Herrn Herbst: „Welche drei Dinge würdet ihr mitnehmen, wenn ihr sofort fliehen müsstet?“ , war nicht leicht zu beantworten. Nach so vielen interessanten Informationen und Fragestellungen werden wir die nächsten Treffen nutzen, um unsere Gedanken zu sortieren und zu ordnen, des Weiteren einen besonderen Fragebogen für Kinder- und Jugendgruppen des Museums und ein Projekttagebuch erstellen. Es gibt also noch viel zu tun und wir werden weiter berichten. Bis zum nächsten Mal.

 

Alica Schumacher (6. Klasse)


Lehrreiches Zahnprojekt


Mal ganz ehrlich: Wir waren doch ganz erschrocken, als vor einiger Zeit Zahnärzte bei einer Untersuchung feststellten, dass einige von uns kaputte und ungepflegte Zähne hätten. Flugs wurde daraus von unseren Lehrern ein Zahnprojekt über mehrere Wochen erfunden, damit wir gesündere Zähne und vor allem die Einsicht für regelmäßiges Zähneputzen bekämen.

So putzten wir jeden Tag nach dem Mittagessen unter Anleitung eines Lehrers gründlich die Zähne. Dabei wurde ersichtlich, dass viele von uns dies in der Vergangenheit falsch oder zu kurz gemacht hatten. Im Sachkundeunterricht wurden Vorträge zur Zahnheilkunde erarbeitet. Im Biologieunterricht untersuchten wir die Anatomie des Menschen - insbesondere das menschliche Gebiss. Gesunde Ernährung stand des weiteren in vielen Gesprächen im Vordergrund. Auch kam zu den Elternversammlungen eine Zahnärztin, die einen Vortrag und viele wertvolle Tipps für die Eltern mitbrachte. Wir Schüler haben begriffen, wie wichtig es ist, früh mit einer gründlichen Zahnpflege zu beginnen, damit wir lange gesund bleiben. Und nicht zu viele Süßigkeiten essen sollten.

Schüler der 3./4. Klasse


"Tag der offenen Tür"

 

Kurz nach dem Schulstart fand unser statt. Dazu hatten wir Schüler mehrere Wochen für ein anspruchsvolles Herbstprogramm geprobt. Es wurden schöne Gedichte, Geschichten und Musikstücke auf mehreren Instrumenten dargeboten, die den interessierten Eltern sehr gefielen.

 

Die von uns ins Leben gerufene "Kinderuniversität" beschäftigte sich diesmal mit der Landwirtschaft, da wir viele Schüler an unserer Schule haben, die aus einem landwirtschaftlichen Betrieb kommen. Das umfangreiche Leseförderprogramm "Antolin" wurde vorgestellt und fand bei den Zuhörern großes Interesse, zumal Lesen und Schreiben an unserer Johannes-Schule ganz groß geschrieben wird.

Wir Schüler aus der 6. Klasse führten die Besucher durch unsere herbstlich geschmückte schöne Schule, um danach eine Grillwurst und Kuchen zu essen. Es war ein schöner Spätsommertag und wir denken, dass der Tag den vielen Interessenten sehr gefallen hat. Bis zum nächsten Jahr, wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Kurz nach dem Schulstart fand unser "Tag der offenen Tür" statt. Dazu hatten wir Schüler mehrere Wochen für ein anspruchsvolles Herbstprogramm geprobt. Es wurden schöne Gedichte, Geschichten und Musikstücke auf mehreren Instrumenten dargeboten, die den interessierten Eltern sehr gefielen. Die von uns ins Leben gerufene "Kinderuniversität" beschäftigte sich diesmal mit der Landwirtschaft, da wir viele Schüler an unserer Schule haben, die aus einem landwirtschaftlichen Betrieb kommen.

 

Das umfangreiche Leseförderprogramm "Antolin" wurde vorgestellt und fand bei den Zuhörern großes Interesse, zumal Lesen und Schreiben an unserer Johannes-Schule ganz groß geschrieben wird. Wir Schüler aus der 6. Klasse führten die Besucher durch unsere herbstlich geschmückte schöne Schule, um danach eine Grillwurst und Kuchen zu essen. Es war ein schöner Spätsommertag und wir denken, dass der Tag den vielen Interessenten sehr gefallen hat. Bis zum nächsten Jahr, wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Äpfel überall: Beliebtes Apfelfest gefeiert       

Wir Schüler freuen uns jedes Jahr auf das schöne und traditionelle Apfelfest, wird dadurch doch der bunte Herbst eingeläutet. Auch in diesem Jahr fanden sich wieder viele Kindergärten und Besucher ein, die am fröhlichen Programm unserer Schule teilnahmen.

 

So wurde von uns ein Flohmarkt organisiert und verschiedene Bastelstationen angeboten und betreut. Unsere "Großen" aus der 5. und 6. Klasse hatten ein Puppentheater einstudiert und musikalisch umrahmt. Auch das Sportmobil war toll. Einige Eltern betreuten verschiedene Apfel-Backstände, damit wir unseren Hunger stillen konnten. Herzlichen Dank dafür! Aber am wichtigsten war für uns Schüler natürlich die Apfelpresse.

 

Viele Dorfbewohner kamen, um ihre Äpfel zum Saft zu veredeln. Es hat uns allen viel Spaß gemacht und den Kleinen aus den Kindergärten hat es gleichfalls sehr gut gefallen! Bis zum nächsten Jahr!


Fröhlicher Schulstart  

Pünktlich zum neuen Schuljahr konnte unsere Schule wieder neue Schüler begrüßen. So fand am Samstag vor Schulbeginn ein festlicher Gottesdienst mit anschließendem Schulbesuch und einer ersten Unterrichtsstunde in der Schule statt. In diesem Jahr wurden elf Erstklässler und vier Seiteneinsteiger herzlich von Pastorin Reinshagen und dem Schulleiter Dr. Pietschmann begrüßt. So war die Johannes-Kirche in Langhagen mit Schülern und Gästen gut gefüllt.

Und natürlich waren die neuen Schüler sehr aufgeregt, aber unsere Pastorin fand beruhigende und schöne Worte. Unser Schulleiter ergänzte die Begrüßung mit optimistischen, aber auch mahnenden Worten, da jetzt „der Ernst des Lebens“ beginnen würde. Und die neue Klassenlehrerin Frau Lübbert betreute die Kleinen rührend und fürsorglich. Nach der feierlichen Übergabe der Kerzen und Schultüten ging es auf einer Kutsche für die neuen Schüler in Richtung unserer Schule. Dort wurden unsere Neuen und alle Gäste vom Vereinsvorsitzenden der Schule Herrn Nachtigäller herzlich zu Kaffee und Kuchen begrüßt. Es war ein schöner Tag und ein würdiger Rahmen. Einen großen Dank an die Schüler und Eltern, die für eine tolle musikalische Umrahmung gesorgt haben.


Hohe Auszeichnung für Schulgründer Klaus Gero Zimmermann       

Am 18. September wurde unser Schulgründer Klaus Gero Zimmermann für sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement als Geschäftsführer in unserer Evangelischen Johannes-Schule vom Landkreis Rostock ausgezeichnet.

Unsere Schulleitung hatte ihn für diese Ehrung vorgeschlagen, so erhielt er vom Landrat Herrn Sebastian Constien und von der Kreistagspräsidentin Frau Ilka Lochner-Borst eine feierliche Anerkennung mit einer Medaille für sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement. Auch wir Schüler möchten uns auf diesem Weg herzlich bei Herrn Zimmermann bedanken. Herr Zimmermann ist für uns wie ein Vater, der er uns alle kennt und sich um jeden Schüler einzeln kümmert. Wir können uns immer an ihn wenden und er ist für uns da. Auch unterstützt er tatkräftig unsere Schulleitung und hilft, wo er nur kann. Danke!


Juni 2015


Schnitzeljagd durch die Natur am Wandertag       

Wir, die Klasse 5/6, haben am 30. April eine tolle Schnitzeljagd unternommen. Zunächst wurde unsere Wandergruppe in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe hatte die Bezeichnung „Märchenfiguren“, die andere Gruppe den Namen „Tiere“. Während der Wanderung mussten die Mitglieder der Gruppen an versteckten Stellen dann nach Aufgaben suchen, die in Honiggläsern versteckt waren.

 

Das Auffinden der Aufgaben wurde mit Punkten belohnt. Hier hatte die Gruppe „Tiere“ den schnelleren Erfolg und konnte die meisten Punkte sammeln. Neben dem Auffinden der Aufgaben mussten natürlich die Aufgaben selbst gelöst werden. Hier wiederum wurde mit Punkten die Lösung bewertet. Die zu lösenden Aufgaben forderten neben einem guten Allgemeinwissen auch gute Kenntnisse in Biologie und Geographie. Auch Kenntnisse in Gesellschaftspolitik wurden abgefragt. Beide Gruppen waren hier sehr bemüht, gute Ergebnisse zu erreichen.

 

So ging es von Langhagen in Richtung Dersentin und weiter durch Feld und Flur Richtung Hinzenhagen und Wilsen. Von dort ging es wieder nach Langhagen. Wie bei so einer Wanderung durch die Natur zu erwarten, konnten auch einige Tiere beobachtet werden. Besonders sehenswert, weil auch relativ selten, konnte ein Fischadler samt Horst beobachtet werden. Daneben konnten wir einen Bussard und sogar einige Störche entdecken. Auch den Unterschlupf einer Fuchsfamilie haben wir während unserer Wanderung passiert. Es war zwar ein anstrengender, aber dennoch sehr schöner Wandertag. Ein herzliches Dankeschön auch an die helfenden Eltern.


Begeisterung PUR beim Schulsportfest       

Am traditionellen Kindertag wurde das Schulsportfest unserer Schule durchgeführt. Voller Begeisterung und Leidenschaft absolvierten die Schülerrinnen und Schüler die Disziplinen Sprint, Weitsprung, Ballwurf und 400 Meter bzw. 800 Meter.

 

Zahlreiche Eltern stellten sich als freiwillige Helfer zur Verfügung und konnten erstklassige Leistungen ihrer Kinder bewundern. Dafür ein dickes Dankeschön von der Schulleitung. Lennox Kaufmann, Sunhild Krauter, Timm Sczesny, Jul Fabius Dubbert, Erik Broßmann und Paul Possehl gewannen in ihren Klassenstufen die Gesamtwertung und wurden mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Nach dem Mittagessen ließen dann die Kinder den sportlichen Tag mit vielen kleinen Spielen ausklingen. Es war ein toller Tag und für mich als Sportlehrer beeindruckend, mit welch großem Engagement und Leidenschaft unsere Kinder Sport treiben!

Ein Dank an die Kinder und auch im nächsten Jahr heißt es wieder: „Sport frei.“


Über 2.300 Euro für Bützower Schule erlaufen       

Als am 5. Mai ein Tornado durch Bützow fegte, waren wir Schüler am folgenden Tag über das Ausmaß der Schäden schockiert. Daher wurde schnell die Idee geboren, einen Spendenlauf zugunsten der Freien Grundschule Bützow zu veranstalten, da es diese Schule besonders hart getroffen hatte.

Mit viel Engagement wurden von uns Schülern insgesamt beachtliche 2.383,61 Euro zum Wiederaufbau der Schule erlaufen! Eine tolle Leistung für eine großartige Idee, die wir auch in einem Erinnerungsfilm festgehalten haben. Somit konnte unser Schulleiter Herr Dr. Pietschmann am 4. Juni der Bützower Schulleiterin Frau Trzinski das Geld überreichen, die sichtlich gerührt diese hohe Spende entgegennahm. In ihrer Dankesrede hob sie hervor, dass wir Freien Schulen zusammenhalten müssen und ein solches Ereignis letztlich jeden treffen kann. Sie bat uns, allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön auszurichten und lud uns in ihre Schule ein.


Reger Briefwechsel mit Patenkind aus Senegal       

Seit vielen Jahren nimmt unsere Schule an einem regionalen Entwicklungsprogramm mit dem Senegal teil. Daraus entstand für uns Schüler eine Patenschaft zu einer Schülerin. Willane Seynabou, die jetzt in die 10. Klasse geht, schickt uns regelmäßig interessante Briefe, die wir vor allem im Englischunterricht auswerten.

Wir antworten gern, weil das Interesse dieses Mädchens an Deutschland und an unserer Schule groß ist. Und umgekehrt erfahren wir sehr viel über Afrika und die Menschen. Durch die internationale Förderung innerhalb der Entwicklungshilfe konnte ihrer Gemeinde geholfen werden. So wurde dort eine Schule errichtet und die Ausstattung verschiedener Gebäude im Ort verbessert. Vielleicht gelingt es uns einmal, Willane nach Langhagen in unsere Schule einzuladen. Wir würden uns sehr über diesen Besuch freuen.


 Mai 2015


Spendenlauf: Über Tausend Euro für Bützow erlaufen       

Fassungslos hörten und lasen wir von dem Tornado, der durch die Stadt Bützow gefegt war. Spontan entschlossen wir Schüler uns, einen Spendenlauf zugunsten der "Freien Grundschule Bützow" zu veranstalten. Dazu besorgte sich jeder Schüler/Läufer einen Sponsor, der bei einem Mindesteinsatz von 2 Euro pro Runde seine Spende gab.

 

Guter Wille und die Not der Menschen ließ die Herzen höher schlagen und öffnete die Portemonnaies für diese gute Sache. So kamen am Ende über Tausend Euro zusammen. Die meisten Runden auf dem Sportplatz schaffte übrigens Weking Rinne (17 Runden). Ein Dank an die vielen Eltern und Sponsoren, die uns tatkräftig unterstützt haben.


Waldolympiade: Fünfter Sieg gelungen       

Auch in diesem Jahr haben wir Schüler der 4. Klasse an der Waldolympiade teilgenommen. Doch galt es zuvor wieder, uns gründlich im Sachkundeunterricht darauf vorzubereiten.

 

Unser Lehrer Herr Dr. Pietschmann ging mit uns in die Natur, um Bäume anhand der Blätter und der Baumrinden zu bestimmen. Gleichfalls bestimmten wir anhand verschiedener Fälle – oftmals mit verbundenen Augen – die Tiere. Schüler unserer Klasse brachten verschiedene Bücher zur heimischen Fauna und Flora mit, die wir alle zusammen eifrig studierten, da wir umweltbewusst und als Schule natürlich leben und arbeiten wollen. Deshalb entsteht auch demnächst ein “Grünes Klassenzimmer” auf unserem Schulgelände.

Ein Elternteil brachte uns verschiedene Baumstämme mit, die wir alle in einem Quiz bestimmten. Aufgeregt fuhren wir Teilnehmer dann zur Waldolympiade, nachdem zuvor unser Lehrer mit uns noch einmal Schätzungen von Baumhöhen und verschiedenen Weiten geübt hatte. Nach 2010, 2011, 2012 und 2013 gewannen wir auch in diesem Jahr wieder den 1. Platz. Stolz und voll Freude fuhren wir wieder in unsere Schule, um mit allen Kindern den Sieg zu feiern.


Mathematikwoche: Klassen-Asse gekürt       

Traditionell findet an unserer Schule eine Mathematikwoche statt. Grund- und Sachaufgaben werden mit Knobeleien gelöst. Einige Schüler der Grund- und Orientierungsstufe tragen Lösungswege und Rechentechniken vor. So sind wir für den mathematischen Schulwettbewerb gut vorbereitet. Alle Schüler nehmen mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen daran teil. Nach einem Punktesystem erfolgte dann die Auswertung. Wer hat in diesem Jahr in den einzelnen Klassenstufen die beste Leistung gezeigt und die Höchstpunktzahl erreicht?

Wer wird Mathematikkönigin -oder könig? Hier sind unsere Platzierten:

1. Klasse Pia Thiel (1. Klasse)
2. Klasse Tobias Karge (2. Klasse)
3. Klasse Anna Lewermann (4. Klasse)
4. Klasse Holger Fröhlich (4. Klasse)
5. Klasse Luis Mantei (5. Klasse)
6. Klasse Paul Possehl (6. Klasse)

Es hat uns allen Spaß bereitet und wir sind gespannt auf die nächste Mathematikwoche!


Wandertag: Zu Besuch bei „Acker & Rind“       

Am 30. April erlebten wir, die Klasse 3 und 4, einen interessanten Wandertag. Mit Stiefeln ausgestattet wanderten zum Kuhstall „Acker & Rind“ Langhagen. Hier wurden wir schon von Frau Förster erwartet. Sie führte uns zuerst zu den kleinen Kälbchen. Die waren so niedlich.

Wir konnten sie streicheln und Fotos machen. Dass wir diesen kleinen niedlichen Tieren einen Namen geben durften, war für uns das Größte. Weiter gingen wir durch die Stallanlage und sahen, wo die Kühe gemolken werden und wo sie weiden. Erstaunt waren wir, dass alle Kühe so etwas wie einen Ausweis haben als Nachweis, wenn sie z.B. verkauft werden. An diesem Vormittag haben wir viel über die Tiere und die Arbeit mit ihnen erfahren. Im Anschluss ging es noch zum See. Hier konnten wir dann toben und spielen und mit leckerer Grillwurst den interessanten und lehrreichen Tag beenden.


April 2015


Ein kleines Stück vom Paradies erlebt     

Ende März fuhren die 3./4. und 5./6. Klasse unserer Schule nach Güstrow in die Domgemeinde. Dort erwartete uns ein Ostergarten, der im Pfarrhaus und im Garten liebevoll gestaltet war.

Wir begaben uns auf eine Zeitreise mit allen Sinnen, die erste Station war: Jesu Einzug in Jerusalem, im zweiten Raum saßen wir an einem niedrigen Tisch und ließen uns erinnern an das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern und bekamen ungesäuertes Brot und Saft.

Den stärksten Eindruck hinterließ bei den meisten Schülern der Gang durch einen dunklen Tunnel und das Ankommen im Ostergarten. Das Licht, die Blüten, das Geräusch von fließendem Wasser, Musik – ein wenig, wie im Paradies. Vielen Dank der Domgemeinde, die uns dies ermöglichte.


Winter ade – Buntes Frühlingsfest gefeiert       

Für unsere Schule ist es eine schöne Tradition, mit Schülern, Eltern und Gästen den Frühling zu begrüßen. Auch in diesem Jahr kamen wieder viele Menschen zusammen, um den Winter mit einem fröhlichen Programm unserer Schüler zu verabschieden. Dafür gab es viel Applaus von unseren Gästen.

Zuvor wurden jedoch die Maibäume mit vielen schönen Dekorationen geschmückt, die wir Kinder bei unserer tollen Kunstlehrerin Frau Müller gebastelt hatten. Der schönste Baum wurde ausgewählt und bekam einen Preis, den wir Schüler aus der 3. und 4. Klasse erhielten.

 

Ein Quiz, welches wir Schüler uns ausgedacht hatten, sorgte für spannende Unterhaltung. Die Siegerin Frau Saldsieder erhielt eine große Torte. Mit Kaffee und Kuchen wurde der Nachmittag begleitet und so ging ein schöner Festtag zu Ende. Ein herzliches Dankeschön an die vielen fleißigen Eltern und an die Verkaufsstände und Vereine, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Der Erlös der Einnahmen und Spenden wird für einen Schulausflug mit Picknick aller Schüler unserer Schule zu den „Ivenacker Eichen“ verwendet. Bis zum nächsten Mal.


 Geschichtsunterricht im Theater      

An unserer Schule gibt es den Geschichtsunterricht bereits ab der 5. Klasse, da unterscheiden wir uns von anderen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern. So behandeln wir augenblicklich die griechische Geschichte mit großem Interesse. Daher lag es nahe, dass wir das Volkstheater in Rostock besuchten, da „Odysseus“ aufgeführt wurde. Nach einem langen, verheerenden Krieg in Troja kehrt der Held der Griechen, Odysseus, nach Hause zurück.

 

Die Rückfahrt dauerte ebenso lange wie der Krieg: 10 Jahre! In einer dunklen Nacht schleicht er, als alter Mann verkleidet, an Land. Niemand erkennt ihn, nur sein alter Hund. Sein Sohn Telemachos ist groß geworden und fühlt sich zu dem Fremden magisch angezogen. Odysseus erzählt ihm seine Geschichte. Aber zu Hause, auf Ithaka, hat sich während seiner langen Abwesenheit viel geändert. Sein Thron ist in Gefahr. Wieder muss Odysseus kämpfen, diesmal gegen die vielen fremden Männer, die seinen Thron und seine Frau begehren.

 

Dieses Stück mit dem antiken Mythos wurde sehr spannend und „heutig“ erzählt. Das Besondere für uns Schüler war, dass nur ein Schauspieler neben Odysseus auch fast 20 andere Rollen beeindruckend spielte. Für uns Schüler aus der 5. und 6. Klasse war dieser Geschichtsunterricht hautnah, spannend und lebendig.


März 2015


Eine Reise durch die Galaxis       

"Wissenschaftstage" werden an unserer Schule immer ganz groß geschrieben! So begrüßten wir zuletzt einen Astrophysiker vom Leibnitz-Institut Potsdam, der uns interessante und spannende Informationen über die Sterne im Weltall erzählte. Wir erfuhren sehr viel über Sonne, Sirius und Polaris, die zu den hellsten und größten Sternen gehören.

 

Gerade am Beispiel der Sonne wurde uns klar und verständlich erklärt, warum diese so hell leuchtet. Die Beziehung Sonne-Erde-Mond war neu für uns und Galaxis, "Schwarzes Loch", Flucht- und Lichtgeschwindigkeit interessierten uns ebenso sehr. Am Ende des tollen Vortrages wurden viele Fragen von uns Schülern gestellt. Dies bewies mal wieder unser großes Interesse an der Veranstaltung. So freuen wir uns schon auf die nächsten Wissenschaftstage.


Wir wollen`s wissen - Leseschule Langhagen       

An unserer Schule nehmen wir das Lesen sehr ernst. Und daher ist es schon eine lange Tradition, eine ganze Woche im Schuljahr rund um Bücher und das Lesen zu verbringen. So wurden Bücher vorgestellt und ausgelegt. An einem Tag lasen uns die Lehrer, Erzieher und viele Eltern aus ihren Lieblingsbüchern vor und sprachen mit uns über ihre Leseerfahrungen. Am anderen Tag wurden von Schülern Gedichte geschrieben oder verschiedene Gedichte rezitiert.

Die "großen" Schüler der 5. und 6. Klasse dachten sich phantastische Geschichten für die "Kleinen" aus der 1. und 2. Klasse aus. Dabei wurden verschiedene Stofftiere aus den Klassenräumen zum Leben erweckt und erlebten allerlei lustige Geschichten in unserem Schulgebäude. Die beste Geschichte wurde von uns Schülern ausgewählt und erhielt eine Medaille. Höhepunkt der Lesewoche rund um Bücher wurde der Vorlesewettbewerb, der von uns Schülern durch eingeübte Lesetexte gut vorbereitet wurde. Die Jury hatte es dabei nicht leicht. So dauerte es sehr lange, bis eine Entscheidung gefallen war, da alle Teilnehmer sehr gut waren. Am Ende wurde Louis Dillner aus der 1. Klasse Lesekönig für ein Jahr und erhielt von der amtierenden Lesekönigin die Krone überreicht. Das Tragen der Lesekrone und ein schönes Buch waren der Lohn für die beeindruckende Darbietung. Wir glauben, dass wir durch diese tolle Woche selbst die größten Lesemuffel begeistern und überzeugen konnten, öfter mal ein Buch zu lesen. Bis zum nächsten Jahr!


Elternakademie etabliert       

Seit Jahren finden in unserer Schule die sogenannten "Elternakademien" statt. Dabei werden interessante Referenten eingeladen, um Eltern und Interessierte mit verschiedenen Themen in Berührung zu bringen und weiterzubilden. In der Vergangenheit wurde eine Psychotherapeutin gewonnen, die den Anwesenden ihre Erfahrungen mit lernschwierigen Kindern mitteilte und interessante Geschichten aus dem alltäglichen Praxisleben erzählte.

Ein anderes Mal kam eine bekannte Rechtsanwältin in die Schule, um in unserer Schulaula vor größerem Publikum über Cybermobbing und Gefahren des Internets für Kinder zu sprechen. In diesem Schuljahr referierte eine Kollegin über die Lese- und Rechtschreibschwäche (LRS) und die Dyskalkulie bei Schülern, die beide leider immer mehr bei Kindern zunehmen. Durch die gerade erfolgreich abgeschlossene Zusatzausbildung und Qualifikation konnte Frau Lübbert den anwesenden Eltern praktische Hinweise geben und Interessantes referieren.

Dabei haben die Eltern verschiedene Tests und Übungen im neuen Computerkabinett ausprobiert und ein Gefühl für diese Schwierigkeiten bei den Schülern erhalten. So kann jetzt die Evangelische Johannes-Schule neben einem psychologischen Berater und einer Sozialpädagogin für individuelle Betreuung und gezielten Förderunterricht auch eine Spezialistin für die Problematik LRS/Dyskalkulie vorweisen.


Februar 2015


 Wieder Johanniterstipendien für Schüler
       
Der Johanniterorden fördert seit einigen Jahren ausgewählte Schulen und Projekte im Land Mecklenburg-Vorpommern. Auch in diesem Jahr ist es der Schulleitung und dem Förderverein wieder gelungen, Stipendien für unsere Schule zu erhalten.

So werden neben weiteren Unterstützern auch von den Johannitern Schulkosten oder Gelder für das Mittagessen für fünf unserer Mitschüler übernommen. Ist das nicht toll? Dies hilft ihnen sehr, so dass ihre Muttis und Vatis sich nicht mehr ganz so viele Sorgen machen müssen. Auch für das nächste Schuljahr besteht wieder die Möglichkeit, verschiedene Schüler unserer Schule zu unterstützen. Ein herzliches Dankeschön an den Johanniterorden!


Polizeimöwe „Klara“ bewährt sich         

Die Sympathiefigur ist bei den Kindern sehr beliebt und hat sich als Sozialisationsmittler gut bewährt. Die unmittelbare Kommunikation in Verbindung mit altersgerechten Rollenspielen ist ausgezeichnet geeignet, Präventionsmaßnahmen mit den Grundschülern durchzuführen. Kontinuierlich arbeiten wir mit „Klara“ zu Themen wie Begegnung mit Fremden, Gewalt, Konfliktbewältigung (anders sein – akzeptieren), Sachbeschädigung, Verkehrssicherheit oder Zeugen- und Helferverhalten. Die Zusammenarbeit mit dem Präventionsteam der Landespolizei ist an unserer Schule bereits seit Jahren fester Bestandteil des Pädagogischen Konzeptes. Wir bedanken uns bei der Landespolizei MV für ihr wertvolles Engagement in der Primärprävention und freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit.


Januar 2015


Spezielles Camp für Sozialkompetenz durchlaufen        

 

Wir Schüler wissen natürlich, dass wir es manchmal unseren Eltern und Lehrern gerade in der Pubertät nicht immer einfach machen. Da sind viel Ausdauer, Geduld und gute Nerven gefragt. Insofern nahmen wir das Angebot unserer Schule gern an, unsere Sozialkompetenz zu schärfen und letztlich zu verbessern.

Hierfür ging es sogar in ein spezielles Camp. Auf dem Schloss Neu Sammit verbrachten wir vor Weihnachten einige gemeinsame Tage, die uns allen noch lange in Erinnerung bleiben werden. Wir müssen aber dennoch zugeben, dass anfangs einige Skepsis bei einigen von uns vorhanden war. Zu Beginn wurden wir in das Thema und die Struktur eingeführt. Wir lernten dann, Konflikte richtig einzuschätzen und zu lösen. Eine aufgabenbezogene Wahrnehmungswanderung war sehr beeindruckend, lernten wir doch viel über uns selbst kennen. Toleranz, Respekt, Aufmerksamkeit und Disziplin waren Elemente, die in verschiedenen Seminaren beleuchtet wurden. Und die Wolfs - und Giraffensprache (Kommunikationstraining) zeigte uns, wie wir miteinander umgehen könnten und sollten. Am Ende des Aufenthaltes wurden sogar die letzten Skeptiker aus unserer Klasse überzeugt. Ein herzliches Dankeschön an unsere Englischlehrerin „Misses Zechner“ und vor allem an Frau Müller, die uns mit viel Verständnis, Sachverstand und großer Zuneigung geleitet haben.


Neues Projekt der Kinder-Universität        

Für uns Kinder in der Johannes-Schule ist es immer wieder toll, wenn ganz spezielle Thementage stattfinden. So freuten wir uns jüngst im Rahmen der Kinder-Universität über besondere Wissenschafts,- Mathematik- und Deutschtage. Dabei gab es viele Vorträge, Wettbewerbe, Mitmachstationen und vor allem Wissenswertes und neue Erfahrungen. Was haben wir da nicht alles zusätzlich gelernt.

In diesem Jahr haben wir uns auch lange mit den Planeten und dem Weltall beschäftigt. Auch dazu gab es wieder interessante Vorträge und Filme. Unsere von uns erstellten Plakate können noch heute in unserem Klassenraum bewundert werden. Ein absoluter Höhepunkt war dabei das "Mobile Planetarium", welches als großes Zelt auf unserem Schulgelände aufgebaut war. Wo hat man dies schon? Wir haben viel begriffen, so z.B., dass es noch so viele Planeten und Systeme neben der Erde gibt. Aber wer weiß dies schon: Vielleicht können wir Menschen schon in fünfzig Jahren zu anderen Planeten in andere Sonnensysteme fliegen? Wir freuen uns jedenfalls schon auf die nächste Kinder-Uni!


Auf den Spuren unserer eigenen Geschichte       

Als Teil unseres großen LAP-Projektes "Lernwerkstatt Geschichte" hatten wir 5 und 6-Klässler uns eine interessante Sache vorgenommen. Wir wollten verschiedene Zeitzeugen (Großeltern, Nachbarn u. a.) unserer Heimatorte befragen, um alte und noch nicht entdeckte Spuren zu suchen und zu finden. Wir recherchierten, sammelten und werteten dabei verschiedene Dokumente wie Fotos, Materialien, Berichte, Videos, Tonaufnahmen von vielen Familien aus. Was haben wir da nicht alles zusammengetragen, gefunden und neu erfahren. Die Arbeit und die Gespräche mit den vielen älteren Menschen haben uns sehr gefallen. Gleichzeitig arbeiteten wir an verschiedenen historischen Orten, wie z.B. das Denkmal in Langhagen, um noch mehr über die Geschichte unserer Umgebung zu erfahren. Viele Vorträge und unsere kleine Ausstellung mit Plakaten, Fotoalben, Leihexponaten haben uns gezeigt, wie wichtig und interessant unsere eigene Geschichte ist und das wir die Zukunft in Europa nur mitgestalten können, wenn wir diese kennen und nicht vergessen.


Evangelische Johannes-Schule Langhagen   |   Teterower Chaussee1   |   17279 Langhagen

Tel. 038456 66377   |   Fax 038456 66541   |   Mail. info@johannes-schule.net